Ratgeber

Nicola Schmidt – artgerecht – Das andere Babybuch

Hey ihr da draußen! 

Ich hoffe, ihr könnt das wundervolle Wetter genießen! Die Sonne scheint, die Vögel zwitschern und ich … sitze am Laptop und verfasse eine Rezension für euch 😀 

Nein, alles gut, das mache ich ja gerne und erst recht bei diesem Buch! Außerdem geht’s nach dem Essen auch für mich und meinen Kleinen an die frische Luft und ab in die Sonne!

 

Nicola Schmidt

mit ihrem Buch

artgerecht – Das andere Babybuch

(Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an Randomhouse Verlagsgruppe / Kösel Verlag)

 

Infos zum Buch:

Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
Verlag: Kösel-Verlag; 2. Edition (11. Oktober 2021)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 978-3466311699
Preis: 22,00 € (gebundenes Buch) / 17,99 € (Kindle)

 

Zum Inhalt

Ein Bestseller unter den Baby-Büchern!

Seit der Steinzeit haben unsere Babys dieselben Bedürfnisse: Nähe, Schutz, Getragensein. Sie wollen essen dürfen, wenn sie hungrig sind, und schlafen dürfen, wenn sie müde sind. Doch unsere moderne Welt passt nicht immer zu diesen Bedürfnissen. Wie Eltern dem biologischen Urprogramm ihrer Kinder dennoch gerecht werden können, zeigt dieser Bestseller: konkret, ermutigend, undogmatisch, nachhaltig – und nun in einer aktualisierten und erweiterten Fassung.

Zeitgemäß und anschaulich erfahren Eltern hier alles, was sie brauchen, um einen artgerechten Erziehungsstil in ihrem Alltag umzusetzen. Die wichtigsten Bausteine sind eine möglichst natürliche Geburt, das Stillen und Füttern nach Bedarf und babygerechtes Tragen. Eine Sauberkeitserziehung, die die Signale des Kindes berücksichtigt, ist ebenso »artgerecht« wie der bindungsorientierte Blick auf das Einschlafen und ein enger Kontakt zur Natur. Dabei kann jede Familie einen individuellen Weg mit ihrem Baby finden. Es lohnt sich, findet Erfolgsautorin Nicola Schmidt: Jedes glückliche Kind macht die Welt zu einem besseren Ort!

•hilfreiche Ergänzungen zu Geburt, Tragen, Füttern und Beikost

•auf aktuellem Forschungsstand

•gendersensibel und offen für alle Formen von Familie

•inklusive neuer Abbildungen

 

Über die Autorin

Nicola Schmidt ist zweifache Mutter, Bestsellerautorin, Diplom-Politologin, Wissenschaftsjournalistin, ausgebildeter Coach sowie Gründerin und Geschäftsführerin des »artgerecht«-Projektes. Sie bietet Aus- und Fortbildungen für Fachleute und Wildnis-Camps für Familien an. Weitere Informationen findet ihr auf ihrer Homepage

 

Mein Fazit und meine Rezension:

Als Mutter hat man es nicht leicht. Als Neu-Mutter, also frisch gebackene Mutter, erst recht nicht. Diese Erfahrung habe ich gemacht. Gut gemeinte Ratschläge verfolgen mich auf Schritt und Tritt von Müttern, Großmüttern, Freunden und natürlich auch kinderlosen Frauen bzw. Paaren. Jeder hat einfach einen Plan vom Leben in der Tasche und so ziemlich jeder weiß alles besser als Du – zumindest wenn es aufs Baby bezogen ist. 

Anfangs habe ich die Ratschläge sehr gerne angenommen, doch irgendwann wurden sie zu viel. Irgendwann haben sie mich regelrecht überrannt und vor lauter gut gemeinten Ratschlägen und Tipps und Tricks in der Kindererziehung und Pflege rund ums Baby ist genau das Gegenteil eingetreten: ich fühlte mich wie eine Rabenmutter! Kann ich denn wirklich gar nichts? Kann ich noch nicht einmal mein Kind stillen, ohne dass es weh tut? Bekomme ich es noch nicht einmal hin, die Windel zu wechseln ohne Geschrei? Und Ablegen … tja, es gab so einige Baustellen. 

Aber wo Bitteschön gibt es die nicht? 

Ratschläge gibt es genug, aber auch Ratgeber. Ich habe mich für diesen hier entschieden, denn er hatte die besten Bewertungen und hat mir das Gefühl gegeben, auch als Mutter angenommen und nicht direkt verurteilt zu werden. Denn – sind wir mal ehrlich – verurteilen geht heutzutage schneller als Akzeptanz.

Interessant an dem Buch ist, dass es nicht nur die gängigen Themen behandelt, sondern auch die konventionellen: windelfrei sowie die intuitive Haltung, die aufs Kind gerichtet ist.

Etwas gestört haben mich die Kommentare bezüglich Flaschennahrung: nicht jede Mutter kann (oder möchte) ihr Kind stillen, auch wenn das von der WHO empfohlen wird. Es gibt auch hier gute Gründe, die Berücksichtigung finden müssen und jede Mutter sowie jedes Bedürfnis ist hier individuell zu sehen. Mütter aber wegen Fläschchen aber zu diffamieren finde ich auch nicht so gut – hier käme dann wieder das “sich fühlen wie eine schlechte Mutter” raus. Hier gibt es Punktabzug. Dies ist nur eines von vielen Beispielen an Kommentaren bzw. Ansichten der Autorin, die ich nicht immer teilen kann. 

Ansonsten sind die werdenden Eltern oder aber auch die Erstlings-Eltern mit diesem Buch gut beraten. Man sollte nur nicht immer alles so genau nehmen und sich ansonsten auch mal auf sein Gefühl verlassen, was die Bedürfnisse des eigenen Kindes anbelangt. Nicht immer steht alles in einem Buch. 

 

Meine Bewertung: 3 von 5 Punkten

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.