Torben Kroker, Karl-Heinz Schulz – 5.000 km Freundschaft

Einen wunderschönen guten Abend ihr #bookies!

Mich begleitet durch ein paar Bücher schon ein wichtiges Thema: Freundschaft!

Zu diesem Thema habe ich zwei Bücher gelesen, wovon ich euch eines heute vorstellen möchte. Es handelt sich hierbei um eine Freundschaft, die recht außergewöhnlich ist, denn die Freunde liegen vom Alter her 72 Jahre auseinander. 

Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an Droemer Knaur!

 

Infos zum Buch:

Paperback: 192 Seiten
Verlag: Knaur HC; 2. Edition (1. Dezember 2021)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 978-3426286005
Preis: 16,99 € (Paperback) / 14,99 € (eBook)

 

Inhalt:

“Wer im Leben Träume hat, der sollte sich diese erfüllen. Wer mit 94 Jahren noch einen letzten Traum hat, dem sollten keine Steine in den Weg gelegt werden. Und so haben wir uns in das Abenteuer gestürzt.” Torben Kroker

Eine Freundschaft wie diese kommt selten vor: Carlos (Karl-Heinz Schulz, 94) hat in seinem hohen Alter noch einen dringenden Wunsch – er will noch ein Mal das Meer sehen. Torben Kroker, sein 22-jähriger Nachbar und Freund will ihm diesen Wunsch erfüllen. Zusammen steigen sie in Torbens alten Mercedes und fahren los – quer durch Frankreich, Spanien, Italien. Sie besuchen die Orte aus Carlos’ Jugend, in denen er die Nachkriegszeit verbracht hat und finden sich auf einer Reise wieder, die Carlos’ Erinnerungen zum Leben erweckt und Torben die Geschichte und seinen Nachbarn in völlig neuem Licht sehen lassen.

Die Europa-Reise der beiden ist der Ausdruck einer Freundschaft über alle Grenzen hinweg. Denn dank des Altersunterschieds der ungleichen Freunde ergänzen sie sich als perfektes Reise-Team und ihre Reise-Erzählung zeigt: Alt und Jung können viel voneinander lernen.

Die wahre Geschichte einer berührenden Freundschaft.

 

Und darum geht’s:

Torben und Karl-Heinz (genannt “Carlos”) können unterschiedlicher nicht sein und doch verbindet sie eine starke Freundschaft. So stark, dass Torben seinem Freund Carlos einen Wunsch erfüllen möchte: Carlos möchte noch einmal ans Meer. Im alten Mercedes von Torben treten sie gemeinsam diese Reise an und merken, dass beide – trotz des bestehenden Altersunterschieds – durchaus noch von einander lernen können. 

 

Was sage ich dazu? 

Die Geschichte von Torben und Carlos beruht auf einer wahren Begebenheit – das direkt vorab! Diese Freundschaft gibt es wirklich und all das Geschriebene wurde erlebt. 

5000 km Freundschaft ist ein Buch über eine recht ungewöhnliche Freundschaft zwischen einem 20 jährigen und einem 94 jährigen, die für beide Seiten viele Erinnerungen und auch Bereicherungen  bereit hält. 

Die Geschichte wird abwechselnd aus Torbens und aus Carlos Sicht erzählt. 

Torben beginnt damit, wie er den erst kauzigen Karl-Heinz (genannt Carlos) durch das Rasenmähen kennengelernt hat. Zunächst war er lediglich ein weiterer Kunde von Torben, bis er – aufgrund seines verwilderten Gartens und seiner Art – der einzige Kunde und auch ein sehr guter Freund wurde. 

Carlos gibt uns immer wieder Einblicke in sein früheres Leben in Düsseldorf und auch – grob gesagt – in der Welt. Seine Rückblenden runden die Geschichten, insbesondere die anstehende und im Titel des Buches angekündigte Reise der beiden, ab. Er ist ein ehemaliger Autoverkäufer und eingefleischter Düsseldorfer, der aufgrund seines Alters nicht mehr oder nur sehr schwer in der Lage zu reisen ist und doch zieht es ihn immer wieder von Emmerich in seine einstige Heimat. Dort ist er nach wie vor noch mit seiner guten Freundin Lisbeth unterwegs und genießt das Leben, bis diese in Folge einer Krankheit stirbt und ihn alleine zurück lässt. Aber auch diese Worte können Carlos und seinen Charakter nur marginal beschreiben. Er ist ein Mann, der mitten im Leben steht und sich auch im Alter nicht klein kriegen lässt. Von ihm könnten sich so manche noch eine Scheibe abschneiden – auch ich! 

Torben ist derjenige, der seit Beginn ihrer Freundschaft immer an Carlos’ Seite steht und immer für ihn da ist – egal, wo er auch ist. So ist es keine Seltenheit, dass er ihn vom Bahnhof abholt oder aber auch nachts noch am Telefon sitzt und auf einen Anruf von Carlos wartet, dass dieser wohlbehalten an seinem Ziel angekommen ist; auch, wenn dieser Anruf eher selten kommt und Torben doch noch flugs bei seinem Freund vorbei schaut. 

Eines Tages treten die beiden eine gemeinsame Reise an, die beiden in guter Erinnerung bleiben wird. Von der Reise selbst möchte ich euch nicht viel berichten, denn genau das ist es, was ihr lesen müsst, um das Gefühl dafür zu erlangen. Durch die unterschiedlichen Erzähl- und Sichtweisen ist man jedoch als Leser nicht nur ein stiller Zuhörer, sondern tatsächlich ein Begleiter der Beiden und erlebt jeden gefahrenen Kilometer mit. Für mich war es ein sehr unterhaltsamer, aber auch nachdenklicher Ausflug ans Meer, der meine Sichtweise aufs Leben doch noch einmal verändern konnte. 

Wie man in einem der letzten Posts von Torben auf Instagram lesen konnte, ist Carlos am 22. Januar 2022 seiner Lisbeth nachgefolgt und verstorben. Möge er in Frieden Ruhen. Ich bin mir sicher, dass er ihn dank Torben und ihrer Reise ein Stück weit mehr finden konnte.

Für euch alle spreche ich eine klare Leseempfehlung für dieses wundervolle Buch aus. Lasst uns Carlos in guter Erinnerung behalten! 

 

Meine Bewertung: 

 

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.