Malu Mertins – Wattgeküsst

Hallo #bookies, 

nun folgt endlich die nächste Rezension! Ich hatte ja zwei angekündigt und an die halte ich mich auch. Leider hat es am gestrigen Tag nicht mehr geklappt, denn das Leben in Form meines kleinen kränkelnden Sohnes kam dazwischen. Mittlerweile gehts ihm gut und ich kann ich mal kurz an den Laptop verziehen. Aber lassen wir das Geplänkel, los geht’s!

 

Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an Kampewand Verlag und Nova MD!

 

Infos zum Buch:

Taschenbuch: 224 Seiten
Verlag: Kampenwand Verlag (Nova MD); Erstauflage (16. August 2022)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 978-3986600754
Preis: 13,85 € (Taschenbuch) / 2,99 € (Kindle)

 

Inhalt:

Humorvoller Nordsee-Liebesroman mit spritzigen Dialogen und jeder Menge Sylt-Momenten.

Helfen Nordseeluft und Yoga gegen schlechtes Liebeskarma? Bei Louisa sieht es nicht danach aus. Die gestresste Rechtsanwältin hat bei ihrer dringend benötigten Auszeit auf Sylt ausgerechnet den Mann ständig vor der Nase, dem sie unbedingt aus dem Weg gehen will. Plötzlich ist sie nicht nur unwissentlich eine heimliche Geliebte, sondern auch unfreiwillige Ermittlerin in einem Fall von Wirtschaftsspionage. Und dann ist da noch David. Der sexy Fremde, mit dem sie einen Deal eingeht, sorgt nicht nur mit einem Kuss im Watt für so viel prickelnde Ablenkung, dass Louisa brisante Zusammenhänge viel zu spät erkennt …

Humorvoller Liebesroman mit Nordseeflair, einer starken weiblichen Hauptfigur, spritzigen Dialogen und Happy-End-Garantie.

Der Roman ist in sich abgeschlossen.

 

 

Was sage ich dazu? 

Ich muss direkt sagen: die Geschichte hat mich direkt im ersten Kapitel abgeholt! Louisa ist am Ende, das sagt ihr Körper und ihre Psyche, nur will die gestresste Anwältin das so gar nicht wahrhaben. Wie sagte ihre Ärztin so schön? “Sie haben nichts. Das einzige, was jetzt noch fehlt ist Tinnitus!” Irgendwoher kenne ich das … nur wurde bei mir damals Tinnitus festgestellt. Tja, Louisa, da können wir beide uns wohl die Hände reichen. Nur hatte ich leider nicht das Glück, eine Auszeit zu erhalten – zumindest nicht auf Sylt mit Yoga, Strand und Meer oder mehr. 

Es ist daher kein Wunder, dass ich mich auf Anhieb mit Luisa “verstanden” habe und mit ihr mitgefühlt habe. Der Einstieg war also schon mal sehr gut. Die Kapitel sind kurz gehalten, die Geschichte wirkt daher auch kurz und knackig, aber es alles drin, was ein Leserherz braucht, um einfach mal vom Alltag abzuschalten. 

Neben Louisa gibt es da noch David und natürlich spielt sich zwischen den beiden einiges ab. Um nicht etwas von der Geschichte vorweg zu nehmen, belasse ich es einfach mal bei dem Namen. 

Der Erzählstil ist sehr gut gewählt (Ich-Perspektive) und auch der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Er ist auf den Punkt gebracht, dennoch flüssig und hat eine leichte, humorvolle Art. Genau das, was man für einen Urlaubsroman / Wohlfühllektüre braucht! Wer also einfach mal eine kleine Auszeit braucht, mal abschalten möchte und sich nicht in lange Irrungen und Wirkungen von komplizierten Geschichten und langen Dialogen verlieren möchte, der ist mit diesem Buch gut bedient. Für mich war es eine schöne Abwechslung zu meinen weiteren currently Readings, allerdings etwas zu vorhersehbar, darum gibts einen Punkt Abzug. 

 

Meine Bewertung: 

 

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.