Richard Roper – Zwei auf einem Weg

Hallihallo 🙂 

Die nächste Besprechung steht an. Dieses mal jedoch von einem Buch, das für Kinder noch nichts ist, dafür aber für uns Erwachsene. 

 

Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an Rowohlt / Wunderlich Verlag!

 

Infos zum Buch:

Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: Wunderlich; 1. Edition (19. Juli 2022)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 978-3805200967
Preis: 22,00 € (gebundene Ausgabe) / 9,99 € (eBook)

 

Inhalt:

Zwei Freunde: Einer von ihnen hat ein Geheimnis, der andere lebt eine Lüge. So beginnen sie ihre Reise auf dem Weg zurück zu sich selbst und zueinander – 184 Meilen entlang der Themse. Eine Reise, die die bittersüßen Höhen und Tiefen des Lebens widerspiegelt und die man nicht so schnell vergisst.

Theo lebt im Gartenschuppen seiner Eltern, wo er ein gebrochenes Herz und ein verletztes Ego pflegt, überzeugt, das Leben könne nicht noch schlimmer werden – bis er, ausgerechnet an seinem 30. Geburtstag, zur Zwangsräumung aufgefordert wird. Tiefpunkt. Doch ein Neubeginn steht schon vor der Tür: sein Jugendfreund Joel, der ihn an ein Versprechen erinnert. Eine Wanderung auf dem Themsepfad, 184 Meilen, nur sie beide.
Joel scheint das Erwachsenwerden mustergültig gemeistert zu haben. Er schreibt erfolgreich Comedy-Shows und ist noch mit seiner Jugendliebe Amber zusammen. Doch nach einer fatalen Diagnose bricht alles um ihn herum auseinander. Aus dem Bedürfnis nach Wiedergutmachung beschließt Joel, sich mit seinem besten Freund Theo zu versöhnen. Nur dass Theo seit dreizehn Jahren nicht mit ihm gesprochen hat, seit dem furchtbaren Unfall …

 

 

Was sage ich dazu?

Theo ist 30 und bewohnt nach einer gescheiterten Beziehung den Schuppen seiner Eltern, man kann sagen „um sich die Wunden zu lecken“. So wirklich bekommt er nichts auf die Reihe und da ist es auch nicht verwunderlich, dass deine Eltern die Reißleine ziehen und die Räumung androhen. Doch kurz bevor es soweit kommt, klopft sein alter Schul- und Jugendfreund Joel an die Tür und der hat es wirklich geschafft und es im Leben „zu etwas gebracht“, wie man so schön sagt. Joel erinnert Theo an ein Versprechen aus Jugendzeiten: als „steinalte Greise“ (Mittdreißiger 😆) den Themsepfad gemeinsam zu wandern. Der eine will nicht so recht, der Andere will unbedingt – schlussendlich befinden wir uns mitten auf dem Pfad und ehe wir uns versehen (oder verlesen 🙃) auch mitten in der Geschichte der beiden Freunde. Die Vergangenheit wirft so einiges auf: gemeinsam erlebte Abenteuer, Freundschaftsgeschichten, aber auch unschöne Erinnerungen, die man sehr gerne verdrängen mag. 

Der Weg, den beide beschreiten, führt sie von der Gegenwart zurück in die Vergangenheit, hin in eine neue Zukunft (für beide). 

Mir hat der Roman besonders gut gefallen, zumal ich auf diese Geschichte letzten Endes gar nicht vorbereitet gewesen bin! Wer denkt, man habe es ausnahmsloser Humor und Jungengeschichten zu tun, der irrt gewaltig! Diese Story hat so einiges zu bieten! Ich habe nicht nur geschmunzelt, sondern war ebenfalls schwermütig und musste die ein oder andere Träne verdrücken. Dieser Roman ist alles, aber keine seichte Geschichte. Hier lest ihr eine Geschichte, die das Leben schreibt und zwar mitten aus dem Leben! 

Für mich war es der erste Roman von Richard Roper, aber sein Schreibstil hat es mir so angetan, dass es definitiv nicht der letzte gewesen sein wird! 

 

Meine Bewertung: 

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.